ÜBER MICH

Als tierliebender, umweltbewusster Mensch mit einem therapeutischen Hintergrund liegt mir eine mitfühlende und dennoch kritische und mutige Literatur am Herzen. Mein literarischer Ansatz ist ein lyrischer, den ich im histo­rischen Sinne als musikalisch, von Rhythmus geprägt versteht. Deshalb nimmt für mich das gesprochen Wort eine besondere Stellung ein. 

 
30 Jahre Leben und Arbeiten in den USA haben meinen Zugang zum Schreiben stark geprägt. Die anglo-sächsische Literatur mit ihrem Schwerpunkt auf dem "Storytelling", dem Geschichtenerzählen in all seinen Formen und Genres,  die Natürlichkeit und Selbstverständlichkeit eines leserfreundlichen / demokratischen Schreibstiles und die Direktheit der Sprache, die sich unter anderem in kurzen, aktiven Sätzen zeigt, sind mir ans Herz gewachsen. Dazu kommt ein für Amerika typischer Pragmatismus, der es mir ermöglicht, auch schwierige Themen mit einer gewissen Leichtigkeit anzugehen. Gepaart mit meinen österreichischen Wurzeln und der europäischen Geisteshaltung meiner Kindheit und Jugend hat sich daraus eine Art von Hybrid Schreibstil entwickelt, der auf den ersten Blick der typisch deutschsprachigen Literatur nicht zugeordnet werden kann und der trotz Regionalbezug eindeutig in der globalen Welt zu Hause ist. Nicht unähnlich der Literatur vieler Einwanderer und Flüchtlinge, die aus ihren mehr oder wenig exotischen Heimatländern ihre Sprachmuster, Inhalte und Perspektiven mitbringen. 

Der trotz vieler Gegensätze und Reibflächen entspannte und selbstverständliche Multikulturalismus, den ich in Los Angeles erfahren habe, die Pionierrolle Kaliforniens in Sachen Bewusstseinsforschung und Potentialentwicklung, und die typisch amerikanische  „I can. I do.“ Einstellung zum Leben haben meine Persönlichkeit und meine Perspektiven grundsätzlich geprägt. Daher findet man in meiner Literatur ein Gleichgewicht von Schrecklichem und Schönen, von Gefangensein und Freiheit, von Regionalem und Globalen, von Kleinem und Großen, von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft,  von Denken, Fühlen und Tun.  Was, meiner Meinung nach, die uns allen gemeinsame Erfahrung dieser unserer Zeit ist, mit all ihren Herausforderungen und Möglichkeiten

 

 
"Monika Grill  beschäftigt sich mit den großen menschlichen Fragen wie Freundschaft, Liebe und Tod auf unerwartete, mitfühlende, aber doch kritische Art und Weise. Sie zeigt die feinen Linien der Beziehungen zwischen den Lebewesen auf, spürt das Schreckliche und Skurrile darin auf, übersieht aber nie den Schmerz und das Verlangen, den Lebenshunger und die Angst, die Liebe und die Lust, die Lebenswirklichkeiten, die Rollenspiele und die gesellschaftlichen Beschränkungen.
Signifikant scheint uns auch, dass sie Zwischenwelten und Zwischenwesen in ihre Gedankengänge miteinbezieht. Sie ist keine Autorin, die schwarz-weiß denkt und urteilt, ihr geht es um die Zwischentöne, die unerwarteten Abzweigungen, die Entwicklungen und die immanenten Möglichkeiten. Sie lässt das Tragische und Schmerzhafte in Leben und Tod durchscheinen, hat aber auch große Freude am Bunten, Komischen und gewissermaßen Peinlichen. Ihr geht es um Grenzüberschreitung, unerwartete Erkenntnisse und überraschende Abzweigungen.
In ihren Texten bietet sie gerne mehrere Gesichtswinkel an und billigt ihren Leserinnen und Lesern eine eigene Auslegung und ein eigenes Urteil zu." ( Wolf Peterson, Verleger)



Ich freue mich auf eine literarische und menschliche Begegnung.

Monika Grill

 

 

Für alle die sich nach ein paar Fakten sehnen:

 

°  1956 in Klagenfurt geboren. 1978 in die USA ausgewandert.(Los Angeles und Kentucky).
    Als Heilpraktikerin und Hypnosetherapeutin tätig.         
°  Seit 2010 wieder in Klagenfurt ansässig. Ab 2013 freischaffende Schriftstellerin.
°  Mitglied des Kärntner SchrifstellerInnen Verbandes und des Wiener Vereins "Kunstprojekte"
°  Produzentin der Sendung "Sprache. Wurzeln. Sterne 
– Gespräche und Begegnungen" auf
    RADIO AGORA 105,5

 https://www.agora.at/sendungen-oddaje/detail/which/sprache-wurzeln-sterne


 Was mir wichtig ist:
 
° Musik. Kunst. Das Mischen und Vermischen von diversen Kunstrichtungen
° Kreative Überraschungen. Mut. Hoffnungsvoller Realismus.
° Natur. Tierschutz. Zen Buddhismus.  Lachen.



Auszeichnungen:

° Lyrikpreis Kärnten der STW Gruppe 2016
° Preis der Klagenfurter Gruppe für die Kurzgeschichte  "Das Tier in mir". 2014
° Lyrikpreis für "Birds of Prey". 2007 Kentucky.


Förderungen:

° Arbeitsstipendien des Bundesministeriums für Kunst und Kultur  



Links:

° Verein Kunstprojekte http://www.galeriestudio38.at/16329/die-autoren/grill-monika